Aknetherapie

Was ist Akne?

Die Akne kennt keine Altersbegrenzung. Sie kann vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter auftreten. Am bekanntesten ist die so genannte Pubertätsakne (Akne vulgaris, Akne papulopustulosa), die häufig am Anfang zahlreiche Mitesser und grobporige Haut aufweist, später entstehen dann dicke Papeln oder Pusteln, die mit Eiter gefüllt sein können.

Wenn die Pubertätsakne über das 30. Lebensjahr hinausgeht, spricht man von einer Altersakne (Akne tarda).

Akne Behandlung Wiesbaden

Typisches Erscheinungsbild der Akne

Weiterhin gibt es seltene Akneformen wie die Akne conglobata (mit ausgedehnten Abszessbildungen) die Kosmetikakne, Kratzakne, Drogenakne, Akne des Neugeborenen, Medikamentenakne, Berufsakne, Mallorcaakne, Chlorakne…

Die im Folgenden zu lesenden Therapieempfehlungen beziehen sich hauptsächlich auf die Pubertätsakne. Anderen Akneformen müssen meistens etwas abgewandelt behandelt werden.

Entstehung der Akne

Unreine Haut entsteht im Wesentlichen durch Veränderungen der Talgdrüsen in der Haut. Der Talg hält die Haut geschmeidig. Bei der Akne sammeln sich jedoch in den Talgdrüsen Talg an und wird durch eine Verhornung des Talgausführungsgangs daran gehindert auszufließen und die Haut mit Fett zu versorgen. Diese Veränderungen sind häufig hormonell bedingt, weil diese Talgdrüsen besonders hormonempfindlich sind. Aus diesem Grunde kennen wir zwei Formen von Mitessern:

  • Weiße Komedonen (geschlossene Komedonen). Dieser Mitessertyp kann sich entzünden und daraus entwickelt sich in der Folge ein Eiterpickel (besonders dann, wenn man daran herumdrückt!).
  • Schwarze Komedonen (offene Komedonen).

Die Spätakne (Akne tarda) ist häufig hormonell bedingt. Aber auch Rauchen, Stress, Gefühlskrisen, Unverträglichkeit von Hautpflegemitteln, Allergien usw. sind häufige Auslöser. Hautunreinheiten können Ausdruck innerer Erkrankungen oder Kosmetikaunverträglichkeit sein, aber auch viele andere Ursachen haben. Wie z.B. eine Entgiftungsstörung.

Aknetherapie

Die Aknetherapie ist ein langwieriger Prozess. Häufig sind viele Arztbesuche nötig und die Behandlung erfordert Geduld und Ausdauer des Betroffenen.

Therapieoptionen sind oft eine Kombination aus einer äußeren medizinischen Therapie sowie von kosmetologischen Behandlungsmethoden. Die Haut benötigt eine angepassten Pflege und manchmal den Einsatz von Medikamenten sowie unterstützender naturheilkundlicher Maßnahmen.

Die Aknebehandlung hat dabei folgende Ziele:

  1. Verhornungen an den Ausführungsgängen der Talgdrüse müssen beseitigt werden.
  2. Schädigende Bakterien in den entzündeten Talgdrüsen und auf der Oberfläche der Haut müssen reduziert werden.
  3. Hormonelle Regulationsmechanismen müssen normalisiert werden.

Unsere Hautarztpraxis in Wiesbaden bietet die Besonderheit an, ihre Akne naturheilkundlich mit zu therapieren.

Häufig wirken naturheilkundliche Mittel zusammen mit den für Sie individuell verordneten Aknemedikamenten deutlich besser als die rein schulmedizinische Aknetherapie. Je nach Ursache, z.B. durch einen Hefepilzbefall des Darms, ist eine Symbioselenkung oder eine Darmsanierung oder ein Stoffwechselfunktionstest zur Unterstützung des Heilerfolges nützlich. Manchmal finden wir als Ursache auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Falls Sie sich für eine zusätzliche naturheilkundliche Behandlung interessieren, werden wir Ihnen in unserer Hautarztpraxis in Wiesbaden geeignete Vorschläge machen.

Was kann ich selbst tun, damit die Heilung der Akne unterstützt wird?

Oder: 8 Tipps wie Sie die Heilung der Akne unterstützen können

  1. Die Aknebehandlung kann nur erfolgreich sein, wenn Sie selbst die Behandlung konsequent und regelmäßig über längere Zeit unterstützen. Versuchen Sie Medikamente wie verordnet anzuwenden. Anfänglich kann es hier zu einer so genannten Erstverschlimmerung kommen, die über anfängliche Rötungen und Entzündungen nach 3 bis 4 Wochen zu einer Verbesserung der Hautsituation führen werden. Halten Sie bitte Hygiene- und Pflegehinweise ein und vermeiden Sie das Aufdrücken oder Kratzen von Pickeln. Außerdem sollten sie bestimmte Kosmetika vermeiden und die individuell für Sie zusammengestellte Pflege der Haut einhalten.
  2. Die Hautpflege sollte so erfolgen: morgens und abends sollte mit dem empfohlenen Reinigungsmittel gewaschen und gereinigt werden. Danach mit viel klarem Wasser nachgewaschen. Danach ggf. mit alkoholischer Lösung die Haut abreiben (dies gilt insbesondere für stark fettige Hauttypen). Dann wird die Haut mit einem enzymatischen Peeling abgerieben und mit klarem Wasser nachgespült. Im Anschluß sollte ihr Aknemittel oder die Aknelösung aufgetragen werden.
  3. Es gibt derzeit keine allgemeingültige Aknediät, die jedem Akneerkrankten helfen kann. Viele Menschen berichten immer wieder, dass bestimmte Nahrungsmittel ihren Hautzustand verschlechtern. Dieser Beobachtung sollte nachgegangen werden und das betroffene Nahrungsmittel weggelassen werden. Häufig wird darüber berichtet, dass Cracker, Kartoffelchips, Süßigkeiten und Zucker, Alkohol, Fastfood, Butter, Sahne, Käse, Nüsse und tierisches Fett die Akne verschlechtern sollen. Häufig ist auch ein Mangel an so genannten Omega-3-Fettsäuren ein Problem, da Omega-3-Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung haben. Man kann versuchsweise eine 3-Monats-Diät absolvieren, die vegetarisch-vollwertig sein sowie eine erhöhte Zufuhr an Omega-3-fettsäurereichen Ölen und Fischen beinhalten sollte. Nach dieser Zeit kann man beurteilen, ob diese Nahrungsumstellung erfolgreich war. Danach kann man langsam einzelne Nahrungsmittel erneut austesten, das bedeutet einzelne Nahrungsmittel wieder zuzufügen und abwarten, ob ein erneuter Entzündungsschub auftritt. Manchmal finden wir auch Nahrungsunverträglichkeiten durch spezielle Blutuntersuchungen.
  4. Tabak verschlechtert die Akne. Stellen Sie bitte das Rauchen ein.
  5. Tägliche Bewegung im Freien verbessert die Hautstruktur.
  6. Ausprobieren, ob Sonnenlicht die Haut verbessern kann.(Vorsicht bei Einnahme von Isotretionin, Vitamin-A-Säure oder Antibiotika)
  7. Vermeidung von Urlaub in feucht-warmen Ländern. Auftragung von Sonnenschutzmittel, das für Mallorcaakne geeignet ist.
  8. Sehr empfehlenswert ist die regelmäßige Behandlung durch eine gute medizinisch geschulte Kosmetikerin (dies kann auch in unserer Hautarztpraxis in Wiesbaden erfolgen).