Allergie – Therapie in Wiesbaden

Was ist eine Allergie?

Unter einer Allergie wird eine falsche bzw. zu starke Reaktion des Immunsystems verstanden, die letztendlich zu Krankheitsbeschwerden führt. Ein “Allergen” ist eine Substanz die eine allergische Reaktion auslösen kann. Eine Allergie kann sich dann entwickeln, wenn unser Immunsystem durch den wiederholten Kontakt mit einem natürlichen oder künstlichen Stoff “allergisiert” wurde.

Allergien sind aus diesem Grund vom Körper quasi erlernt und hieraus wird es verständlich, dass man in jedem Lebensalter plötzlich auf ein bislang gut vertragenes Haustier, ein Schmuckstück oder auch auf Nahrungsmittel eine Allergie entwickeln kann. Die Allergiekrankheiten nehmen in den westlichen Industrienationen sprunghaft zu. Die Ursachen sind noch nicht geklärt, sind aber wahrscheinlich umweltbedingt sowie auch auf unseren Lebensstil und unsere Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen.

Allergiearten

Es gibt verschiedene Allergiearten, die sich durch die Art der Immunreaktion des Immunsystems unterscheiden.

Der wichtigste Allergietyp ist der Typ 1, den viele Menschen von sich kennen. Zum Beispiel Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis oder Quaddelsucht. Auch der Allergietyp 4 (Kontaktallergie) ist häufig. Vor allem Menschen, die eine Modeschmuckallergie (Nickel) entwickeln, reagieren oft mit Ekzeme, die häufig nässen oder Krusten bildend sein können. Ebenso können Duftstoffe oder Berufschemikalien diesen Typ 4 auslösen.

Eine zunehmende Rolle spielt die Allergie vom Typ 3 (Nahrungsmittelallergien). Diese Typ 3 Allergie wird häufig nicht sofort von den Betroffenen bemerkt. Da sie keine akuten Symptome hervorruft, wie dies von den Typ 1 Allergien bekannt ist (Anschwellen des Mundes, Kribbelgefühl, Durchfall nach 30min -24 h), sondern diese Typ 3 Allergien verursachen eine Anfachung von Entzündungsprozessen im Körper die erst nach Jahren oder Jahrzehnten zu den so genannten chronisch entzündlichen Erkrankungen führen können (Herz-Kreislauf- Erkrankungen etc.). Häufig werden als erste Symptome so genannte Befindlichkeitsstörungen bemerkt. Dies sind Blähungen, weiche Stühle, manchmal Durchfälle, Kopfschmerzen, Migräneattacken, Leistungsminderung, Schwächegefühl, Schlafstörungen, Hyperaktivitätssymptome.

Zur Diagnosesicherung steht eine neuartige Blutuntersuchung zur Verfügung die allerdings von den gesetzlichen wie auch den private Krankenversicherungen noch nicht anerkannt ist, weshalb eine Kostenübernahme in diesem Fall ausgeschlossen ist.

Intoleranzen – Pseudoallergien

Neben den Allergien gibt es so genannte Pseudoallergien. Die Allergologen nennen allergie-ähnliche Krankheiten so, da hier bei den herkömmlichen Allergietestungen keine Allergien gefunden werden können. Ebenso gehören zu den Pseudoallergien so genannte Intoleranzen, bei denen man einen Enzymmangel feststellen kann, wie z.B. bei der Laktoseintoleranz, der Histaminintoleranz oder Glutenunverträglichkeit.

Eine Allergie kann unter Umständen sehr gefährlich werden. Bei Asthma, Medikamentallergie, bestimmten Nahrungsmittelallergien oder Insektengiftallergien können diese sogar tödlich verlaufen. Viele Allergietypen verschlechtern massiv die Lebensqualität der betroffen Menschen und schränken die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz häufig ein.

Am Anfang steht die naturwissenschaftliche Abklärung der Allergien. Zusätzlich kann man Untersuchungen und Behandlungen mit einem naturheilkundlichen Ansatz wählen. Auch bietet sich hier eine gute Alternative, wenn die naturwissenschaftliche Medizin an ihre Grenzen stößt. Im Folgenden sehen Sie einen Überblick über erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten auf naturheilkundlicher Basis.

Allergie – Therapiemöglichkeiten

Phytotherapie

Phytotherapeutika (Kräutertherapeutika) können bei allergischen Erkrankungen zur Krampflösung, zur Schleimlösung, als Hauttherapeutika und zu Immunmodulation angewendet werden. Darüber hinaus wirken Sie entgiftungsfördernd.

Ernährung

Die Bedeutung der Ernährung ist bei Nahrungsmittelallergien natürlich eindeutig. Aber auch bei andere Allergien sowie chronisch-entzündlichen Erkrankungen kann eine Ernährungsumstellung oder auch zunächst eine Fastenkur eine deutliche Besserung ergeben.

Regulationstherapie / Stoffwechseltest

Anhand von Blutuntersuchungen sowie der Herzfrequenzvarianzanalyse können Regulationsdefizite in Stoffwechselprozessen aufgedeckt werden, die in der Zelle zu Fehlern in der Atmungskette und Mikronährstoffverwertung führen. Solche Regulationsdefizite können mittels naturheilkundlicher Methoden wieder harmonisiert und unterstützend behandelt werden um einen Selbstheilungsprozess in Gang zu setzen.

Symbioselenkung

Das darmschleimhaut-assoziierte-Immunsystem wurde lange Zeit kaum in der naturwissenschaftlichen Hochschulmedizin beachtet. Als so genannte “Mikrobiologische Therapie” gibt es seit einigen Jahren jedoch umfangreiche Untersuchung über die Bedeutung und die Beeinflussbarkeit dieses immunologisch hochwirksamen Organs. Die Schleimhaut unseres Darms spielt eine wichtige Rolle als Immunisierungsweg. Die Darmschleimhaut spielt als Ort der Immunsstimulation, Immunmodulation und Allergenabwehr eine entscheiden Rolle. Ebenso ist es wichtig, ein guten Darmmilieus (ph-Wert) zu schaffen, damit die Darmschleimhaut ordnungsgemäß funktioniert.

Eigenbluttherpie

Beim Einsatz der Eigenbluttherapie kann eine Immunmodulation im Körper im Sinne einer regulationsmedizinischen Maßnahme durchgeführt werden.

Homöopathie

Homöopathische Mittel können beim Einsatz von Allergien sehr hilfreich sein. Viele Patienten haben selbst schon die Erfahrung gemacht, dass Sie eine deutliche Beschwerdelinderung durch den Einsatz dieser energetisch wirksamen Arzneimittel erfahren. Auf die grundsätzliche Problematik von wissenschaftlichen Untersuchungen hinsichtlich der Wirksamkeit einer homöopathischen Behandlung kann an dieser Stelle nicht eingegangen werden.

Psychosomatische Therapieansätze

Um Veränderungen in belastenden Lebensumständen herbeizuführen kann es hilfreich sein, Entspannungstechniken und psychotherapeutische Verfahren zu erlernen. Auch eine langfristig gesündere Lebensführung unterstützt eine Erscheinungsfreiheit der Haut oder der betroffen Schleimhaut.

Akupunktur

Beim Asthma bronchiale allergikum und der Rhinokonjunktivis allergika ist laut WHO der Einsatz von Akupunktur bzw. klassicher chinesicher Medizin möglich. Therapieversuche beim atopischen Ekzem verlaufen häufig auch erfolgreich und lohnen einen Versuch.

Enzym Therapie – Was sind Enzyme?

Enzyme sind Eiweiß-Moleküle; sie beschleunigen alle biochemischen Prozesse in der Zelle und lösen sämtliche Funktionsabläufe in unserem Organismus aus.

Ohne die Wirkung der Enzyme könnte unser Körpersystem mit allen ihm zugeführten Substanzen nichts anfangen und unser physisches Leben wäre nicht denkbar.
Einen Großteil der erforderlichen Enzyme stellt unser Körper selbst her. Dazu gehören z.B. Stoffwechselenzyme und Verdauungsenzyme. (weitere Informationen siehe unter Stoffwechselstörungen)

Die Basis einer gesunden Lebensführung sind unsere Ernährung sowie unser Bewegungsverhalten sowie gewisse “Lifestyle – Umstände” (Rauchen, Alkoholgenuss, etc.)

Auch hier beraten wir Sie in unserer Sprechstunde gerne. Sprechen Sie uns an.