Mesotherapie bei Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen erfolgt die Auswahl der mesotherapeutischen Mittel für jeden Patienten entsprechend seiner Symptomatik: Ist das Gewebe am Erkrankungsort kalt und die Schmerzen chronisch, braucht man ein Durchblutungsmittel, das richtig einheizt. Handelt es sich um Verspannungen der Muskulatur, die so häufig bei Büro- und bei Computer-Jobs, braucht man ein Muskelrelaxanz.

Bei Stress Magnesium, bei Arthrose Calcitonin, das nachweislich im Gelenk hilft den Knorpelschaden zu reparieren.

Nervenschmerzen brauchen unter anderem B-Vitamine und etwas mehr Geduld. Bei akuten Entzündungen können die Antirheumatika dank Mesotherapie und tropfenweiser Dosierung völlig ungefährlich am Ort der Erkrankung über die Haut eingebracht werden. Sie gelangen wie andere Wirkstoffe auch, gezielt an den Ort des Übels.Die Schmerzlinderung wird manchmal bereits nach wenigen Minuten wahrgenommen, zur offensichtlichen Überraschung des Patienten. Oft genügen dank der Speicherfunktion der Haut 1-2 Behandlungen mit einer Woche Abstand, um ein langhaltendes Ergebnis zu erzielen. Auch homöopathische und pflanzliche Arzneien können dazu kombiniert werden, um einen ganzheitlichen Effekt zu erreichen.

Dank der erfolgreichen Doppelstrategie und der Schmerzlosigkeit der Mikroinjektionen wird die Mesotherapie von meinen Patienten gerne angenommen und immer häufiger nachgefragt. Viele sind für jede Tablette dankbar, die sie nicht einnehmen müssen. Die kurze Behandlungszeit, die gute Verträglichkeit und die geringen Kosten des Therapieverfahrens (in der Schmerztherapie ca. 25,-€ pro Sitzung für Selbstzahler) sind weitere überzeugende Argumente für die Mesotherapie bei Rückenschmerzen, die jeder Betroffene leicht nachvollziehen kann. Es wird in jedem Einzelfall abgewogen ob die Mesotherapie notwendig und auch wirklich das beste Behandlungsverfahren ist. Wenn ja, werde ich Sie Ihnen empfehlen.