Prävention und Gesundheitsvorsorge in Wiesbaden

Die moderne Schulmedizin beschäftigt sich vorwiegend mit der Behandlung und der Diagnostik von schon bestehenden Erkrankungen.

Die Präventionsmedizin hat in ihrem Fokus die Erhaltung von Gesundheit und Vitalität in allen Altersabschnitten. In die Prävention eingebunden sind gesunde sowie nicht mehr ganz gesunde Menschen.

Die Präventionsmedizin ist eine ideale Ergänzung zur klassischen kurativen Schulmedizin. Hier werden all diejenigen Menschen betreut, die an sog. Befindlichkeitsstörungen leiden, die aber im Sinne der klassischen Schulmedizin noch nicht krank sind. Die Präventionsmedizin schließt hier sinnvoll eine große Lücke zwischen völliger Gesundheit und Krankheit sinnvoll schließen.

Präventionsmedizinische Ziele

  • die Erhaltung und Verbesserung von Gesundheit und Vitalität
  • das Vermeiden von Erkrankungen
  • das gesunde Älterwerden

Welches sind die Methoden der Präventionsmedizin?

Eine wesentliche Methode der Präventionsmedizin ist die sog. “lifestyle modification” (Lebensstil – Veränderung). Diese umfasst Aspekte wie die Bewegung im Alltag, Sport und Fitness, und als unerlässliches Standbein die Ernährung. Wichtig ist ebenso das Stressmanagement, das Erlernen von Entspannungsübungen sowie die Mitberücksichtigung von Umweltfaktoren, das Rauchen und der Alkoholkonsum.

Weitere wichtige Maßnahmen betreffen die Orthomolekulare Medizin (Ersatztherapie bei Mangel von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und Pflanzennebenstoffen). Ebenso wichtig ist ein Ausgleich fehlender Hormone, da diese ebenfalls in hohem Maße an Alterungsprozessen beteiligt sind.

Medizinische Maßnahmen wie z.B. Medikamente oder andere Behandlungsverfahren (Mesotherapie, Stammzelltherapie etc.) ergänzen diese Basismaßnahmen. Diese können Lebensstilveränderungen aber nie ersetzen.

Medizinische Untersuchungsverfahren (z.B. Laboruntersuchungen) sind heute in der Präventionsmedizin nicht wegzudenken. Sie können sinnvolle Lebensstil-Modifikationen anzeigen, lassen Mikronährstoff-Mängel und Belastungsrisiken (Gen-Polymorphismus-Analyse) sowie Alterungsfaktoren erkennen und decken Krankheiten auch im Frühstadium schon auf. (z.B. Hautkrebsfrüherkennung).

Gibt es entzündungshemmende Ernährungsformen?

Eine entzündungshemmende Ernährungsform basiert auf der Vorstellung, dass bestimmte Nahrungsmittel Entzündungen verursachen oder hemmen können. So wissen wir z.B. dass in unserer täglichen Ernährung ein Übermaß an gesättigten Fettsäuren zu finden ist und dass so das Verhältnis von gesättigten zu ungesättigten Fettsäuren (insbesondere der Omega-3-Fettsäuren) ein sehr ungünstiges Verhältnis zeigt. Deshalb sollten wir Lebensmittel, die viele gesättigte Fettsäuren oder so genannte Transfettsäuren enthalten, reduzieren oder völlig vermeiden. Dazu gehören frittierte Lebensmittel sowie Lebensmittel aus Futtermasthaltung.

Auch Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Kohlenhydraten (Glycämischer Index) enthalten, fördern Entzündungsprozesse. Hier ist nicht nur der einfache Haushaltszucker gemeint, sondern alle stärkehaltigen Produkte, wie sie in Brot (Weizenmehl und andere Mehle) Nudeln, Kartoffeln und Reis enthalten sind. Die Menge an Kohlenhydraten sollte hier auf 6-8g pro kg/Köpergewicht pro Tag reduziert werden. Außerdem sollten bei dem Verdacht auf Nahrungsmittelallergien eine Blutuntersuchung und ggfs. weitergehende Untersuchungen stattfinden.

Welche Verfahren der Diagnostik setzen wir in der Prävention in Wiesbaden ein?

  • moderne schulmedizinische Labordiagnostik, Hormondiagnostik, Stresshormone
  • Bestimmung von Herz-Kreislauf-Risiken durch erweiterte Laborverfahren wie z.B. Liposcan, Lipoprotein a, Homocystein, ADMA, SDMA, ox LDL
  • Komplexe Serum-Redox-Analyse
  • Stoffwechselfunktionstest
  • Nahrungsmittelallergietests vom Typ 1 und Typ 3
  • Tumormarker, TKTL-1 Test (n. Dr. Coy)
  • Herzfrequenzvarianzanalyse / Herzfrequenzvariabilität
  • Gen Polymorphismus Bestimmung
  • Hautkrebsvorsorge
  • Mitochondriales Systemprofil (MSP) – Das MSP eignet sich für Therapie und Prävention.
Einen jährlichen TÜV für gesunde Menschen, in kürzeren Abständen bei Befindlichkeitsstörungen, sollten Sie sich Wert sein. Denn unser Körper läuft nur bei regelmäßiger Wartung störungsfrei.

Wir in unserer Praxis in Wiesbaden beraten Sie gerne zu Vorsorge – Themen. Vereinbaren Sie einen Gesprächtermin bei uns.